Fette Gesundheitsrisiko Fett Fettsäuren
    Cholesterin Gesättigte Fettsäuren
  Fettersatzstoffe Fettbegleitstoffe Einfach ungesättigte Fettsäuren
  Butter oder Margarine? Gehärtete Fette Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
  Speiseöle Fettverderb Omega-3-Fettsäuren
 
Fettzusammensetzung der Speisefette
Fettverdauung Essenzielle Fettsäuren
    Transfettsäuren

Fette ( Lipide )

Unter den drei Nährstoffen (Fette, Kohlenhydrate und Eiweiße) hat Fett gewichtsbezogen den höchsten Energiegehalt: 9,3 kcal/g.

Mit der Nahrung zugeführtes Fett und Cholesterin wird durch die Gallensäure emulgiert und über die Darmwand resorbiert. Darüber hinaus sind fast alle Körperzellen zur Fettsynthese in der Lage. Der Mensch kann aber bestimmte mehrfach ungesättigte Fettsäuren nicht bilden. Da der Körper nicht auf diese Fette, z. B. Linolsäure, verzichten kann, müssen sie mit der Nahrung aufgenommen werden.

Bei einer im Verhältnis zum Verbrauch zu hohen Aufnahme an Energie liefernden Nährstoffen bildet der Körper neues Fettgewebe. Ein kg Körperfett entspricht ca. 7000 gespeicherten kcal. Das Fettspeichergewebe im Körper ist einem ständigen Abbau und Wiederaufbau unterworfen. Es ist also nicht mit einer stabilen, trägen Reserve gleichzusetzen, die nur bei Bedarf beansprucht wird.

Fett sollte nicht mehr als 30 Prozent der Nahrungs-Kalorien ausmachen, die deutsche Ernährung enthält aber im Durchschnitt ungefähr 40 Prozent Fettkalorien.

Was ist Fett?

Fett besteht aus drei Fettsäuren, die mit dem Alkohol Glyzerin eine Bindung eingehen.
(Siehe Abbildung)

Die Fettsäuren der Fette können sehr unterschiedlich sein und bestimmen die Eigenschaften der Fette. Fettsäuren sind Wasserstoff- (H) und Sauerstoffatomen (O), die an Kohlenstoff (C) gebunden sind. Ihre Gruppierung hängt vom Sättigungsgrad oder der Zahl der gebundenen Wasserstoffatome ab. Gesättigte Fette enthalten den meisten Wasserstoff, mehrfach ungesättigte hingegen den wenigsten.

Aufgaben der Fette:

  • Fette werden als Energielieferant verwendet. Nicht benötigtes Fett wird als Energiereserve des Körpers gespeichert.
  • Fettpolster schützen Organe vor Verletzungen und stellen eine Wärmeisolierung dar.
  • Fette in der Nahrung enthalten bestimmte, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die der Körper benötigt aber nicht selbst herstellen kann.
  • Fette enthalten fettlösliche Vitamine und Provitamine. Die Aufnahme dieser Vitamine ist nur zusammen mit Fett möglich.
  • Fett ist ein Geschmacksträger für fettlösliche Aroma- und Geschmacksstoffe.

Nach oben


Fit mit Fett
von Ulrich Th. Strunz, Andreas Jopp


Die große GU Nährwert Kalorien Tabelle Neuausgabe 2012/13: Mit über 20.000 Nährwerten. Alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe. mit wichtigen bioaktiven Pflanzenstoffen von Waltraute Aign, ...

Glycerin
  Fettsäure: Palmitinsäure = Gesättigte Fettsäure
  Fettsäure: Linolsäure = Zweifach ungesättigte Fettsäure
  Fettsäure: Ölsäure = Einfach ungesättigte Fettsäure

Fett-Strukturformel

 Startseite
 Diäten usw.
 Warum sind Diäten selten
 langfristig erfolgreich?
 Entspannungstechniken
 BMI berechnen
 (Body-Mass-Index)
 Gesund, Gesundheit
 Alternative Medizin
 Krankheiten
 Schönheit, Wellness
 Diese Seite zu meinen
 Favoriten hinzufügen
 Impressum, Haftung,
 Copyright, Datenschutz
 Seite weiter empfehlen
 Kontakt
 Sitemap, SM Ernährung,
 SM Fitness, SM Fitness 2,  SM Diät, SM Gesund, S